Muswiese

Seitenbereiche

Navigation

Seiteninhalt

Muswiese – Königin der Feste

Herbstzeit - Erntezeit - Muswiesenzeit

Die Muswiese ist seit vielen Generationen ein großer Handelsmarkt, der auch in der Gegenwart seine wirtschaftliche Bedeutung besitzt. Sie ist Einkaufszentrum für zehntausende von Bürgern aus Weilern, Dörfern und Städten des Hohenloher Landes, eine besuchenswerte Messe für Händler und Handwerker aus der Region. Ihnen bietet sich ein Warenangebot von 500 Ausstellern, Marktbuden, Bauernwirtschaften und Schaustellerbetrieben, das in seiner Fülle im Grunde alle Besucher aus nah und fern beeindruckt. Der Zauber dieser Messe hat sich über Jahrhunderte hinweg unverfälscht bewahrt und die Muswiese genießt als Treffpunkt zu froher Unterhaltung bei alten und jungen Menschen gleiches Ansehen. 

Die Muswiese verdankt ihr Entstehen wahrscheinlich, außer einem ordentlichen königlichen Jahrmarktsprivileg, vor allem den mittelalterlichen Wallfahrten zur Michaelskirche am vorteilhaften Schnittpunkt zweier Fernhandelsstraßen, an der in West-Ost-Richtung verlaufenden historischen Salzhandelsstraße Hall-Rothenburg und der von Donauwörth über Crailsheim nach Mergentheim ziehenden Kaiser-straße.

Während der genaue Ursprung der Muswiese im Dunkel der Geschichte verborgen ruht, wird sie erstmals 1434 urkundlich in einem Urbar für das Amt Bebenburg des Burggrafentums Nürnberg, der späteren Marktgrafschaft Brandenburg-Ansbach, erwähnt und verfügt mit einer 1530 in einem Salbuch verzeichneten Marktordnung über eine der ältesten des Landes.
Die Stelle der Handschrift lautet dort:

"Moszdorff.
...Item der czoll zu sankt Michaelistag auf dem jarmarkt ertregt jerlichen auf 15 guldein zu gemeynen jaren. Item dasselb dort gehört mit der vogtey gantz gen Bebenburgk."

Anfang Oktober herrscht in Rot am See-Musdorf  der absolute Ausnahmezustand. Die Muswiese – die Königin der Feste öffnet ihre Pforten, sie bietet sich für einen ausgiebigen Bummel für die ganze Familie geradezu an, denn nirgendwo sonst gibt es auf einem einzigen Flecken ein so großes und vielfältiges Angebot. Nirgendwo sonst begegnet man so vielen freundlichen Menschen, nirgendwo sonst kann man sich trotz der Menschenmassen dermaßen gut entspannen. Und nirgendwo sonst ist gleich am 3. Tag, nämlich dem Montag RUHETAG!

Doch zum Einkaufsvergnügen gehört auch: Sehen und gesehen werden. Die Ver-wandten und die Freunde treffen, Kinder und den neuen „Schatz“ vorführen. Muswiese ist halt wirklich noch Markt – im klassischen Sinn. Dort trifft man Gott und die Welt seit über 580 Jahren.